Jeden Tag Gnade – Gott hat unser Leben so geschaffen, dass wir an jedem Tag unseres Lebens auf seine Liebe zu uns aufmerksam werden sollen. Er möchte uns dadurch bewusst machen, dass er nicht nur in Vergangenheit am Kreuz das größte Opfer für uns gebracht hat, sondern dass er uns auch heute jeden Tag genauso liebt. Dieses Bewusstsein der anhaltenden, treuen Zuneigung Gottes stärkt unser Vertrauen und macht uns frei. Hier einige Beispiele darüber, wie unser Vater uns täglich sagt: „Ich liebe dich.“

„Unser tägliches Brot gib uns heute…“ (Mt 6,11)
Dieses Gebet erinnert uns nicht nur daran, dass wir selbst für die einfachsten Dinge absolut abhängig von Gott sind. Es erinnert uns auch daran, dass Gott persönlich an jedem Tag für uns sorgt (selbst, wenn wir nicht dafür gebetet haben!). Mehrmals am Tag verspüren wir Hunger, mehrmals am Tag stillen wir unseren Hunger. Und jedesmal sollte die Stimme des Vaters in unserem Herzen erklingen, der zu uns sagt: „Ich sorge für dich, weil ich dich liebe.“

„Sein Erbarmen hört nicht auf, es ist neu jeden Morgen…“ (Klg 3,22-23)
Gott hat unser Leben in kurze Zeitabschnitte unterteilt, die wir Tage nennen. Das hat er nicht zufällig so gemacht. Auch dadurch will er uns eine tägliche Erinnerung schaffen, die uns wissen lässt, dass Gottes Erbarmen für uns heute überfließend und ausreichend ist. Gerade in Zeiten, in denen wir in Versuchung stehen oder sogar scheitern, ist dies Gottes Zusage, die unserem Herzen sagt: „Meine Gnade heute ist genug für dich, mein Kind.“

„In Frieden werde ich mich sowohl niederlegen als auch schlafen; denn allein du, Herr, lässt mich in Sicherheit wohnen.“ (Ps 4,9)
Gott hat unseren Körper so geschaffen, dass er jeden Tag Schlaf braucht. Und Schlaf hat Gott so gemacht, dass wir dabei die Augen schließen und uns währenddessen nicht vor Gefahren schützen können. Das ist kein Zufall. Durch Schlaf will Gott uns jeden Tag zusprechen, dass er uns schützt und wir ihm ganz die Kontrolle über unser Leben und unsere Sicherheit abgeben dürfen. Jeden Abend, wenn wir im Bett liegen, sollten wir seine Stimme hören, die uns sagt: „Mach dir keine Sorgen, ich behüte dich und gebe dir neue Kraft.“

Man könnte noch vieles Weitere nennen: Jeden Tag hat er uns gute Werke vorbereitet, damit wir sie zu seiner Ehre ausführen (Eph 2,10). Jeden Tag will er uns seinen Geist geben, sodass wir aus seiner Kraft leben (Gal 3,5; Röm 8,13). Jeden Tag wirkt er alle Dinge unseres Alltags so, dass sie dazu dienen, uns dem Bilde Jesu ähnlicher zu machen (Röm 8,28). Jeden Tag lässt er seine Sonne aufgehen, um uns zu wärmen und lässt Regnen, um alles zu erfrischen (Mt 5,45; Apg 14,17).

Unser Vater liebt seine Kinder nicht nur unendlich. Ihm ist wichtig, dass wir in dem Bewusstsein seiner Liebe leben. Deshalb erinnert er uns jeden Tag daran. Lasst uns ihm dafür danken, seine Liebe genießen und unser ganzes Leben nach ihm ausrichten.

Euer Peter Krell