Er lebte im 19. Jahrhundert in England und widmete sein Leben der Abschaffung von Sklaverei im britischen Empire. Seine Jugend war geprägt durch Faulheit, finanziert durch die Reichtümer seiner Eltern. Er pflegte Umgang mit den Reichen und Adeligen des Landes. Mit 21 Jahren wurde er nach einem kostspieligen Wahlkampf Mitglied des britischen Parlaments und begann seine politische Karriere – weil er Verlangen nach Ansehen und einer hohen Position hatte. Bereits da war er für seine unglaubliche Redegewandtheit bekannt und gelobt. Mit 25 Jahren begab er sich mit einem Freund auf Reisen. Dieser Mann war überzeugter Christ und predigte ihm das Evangelium. Gott berührte sein Herz und er wurde bekehrt. Er spendete umgehend den Großteil seines Vermögens und wollte ursprünglich aus der Politik zurücktreten. John Newton, der Komponist von Amazing Grace und ein ehemaliger Sklavenhändler, überzeugte ihn jedoch davon, dass Gott einen Plan für Wilberforce in der Politik hatte. So wurde die Abschaffung der Sklaverei zu seiner Berufung.