„Gott hat seinen eigenen Sohn in seine Pläne investiert!“ Welch ein Opfer! Und nicht nur in irgendwelche Pläne, sondern in seine Pläne für uns Menschen. Seine Pläne für uns haben eine hohe Priorität. Doch wenn Gott zu uns spricht, wenn seine Stimme erklingt, wie reagieren wir dann? Wir reagieren mit „Verstockung,“ Auflehnung oder Angst (Hebräer 3:15). Und warum? Weil der „natürliche Mensch“ nicht das annehmen kann, was der Geist Gottes ihm gibt (1. Korinther 2:14). Wer deshalb Gottes Stimme folgt und ihm gehorcht, gilt als verrückt oder wird zum Außenseiter. Doch obwohl wir Menschen nicht sehen können, wo Gottes Plan endet, verpflichten wir uns ihm ganz. Denn Gott ist von Generation zu Generation der Gleiche.